ABOUT

Die Dekonstruktion gängiger Formen, selektiv aus der urbanen Umgebung extrahiert mündet in einer abstrahierenden Formsprache. Die gegenstandslose Wiedergabe geometrisch anmutender Inhalte hinterfragt die Sehgewohnheiten des Betrachters, fordert ihn dazu auf, tiefer zu blicken und die haptischen Muster in der Malerei frei zu interpretieren.

Zu expressiv-abstrakten Formüberlagerungen verdichtet entstehen strukturrealistische Arbeiten, deren stark räumliche Wirkung die üblichen Betrachtungsweisen angreift. Die (re)konstruktivistisch kombinierten Elemente verschmelzen zu grafischen Konzentraten, entziehen sich den üblichen Erwartungshaltungen und sind eine Gratwanderung zwischen Klarheit und Unruhe.

Das hierbei angewandte Formenvokabular geometrischen Charakters folgt minimalistischen Grundsätzen und ist durch den Konstruktivismus ebenso beeinflusst wie durch den Suprematismus und das Bauhaus bzw. DeStil. Das Werk umfasst Malerei, Wandobjekte und Skulpturen.

VITA & Expo
Auszug

2018 – Studio27 (Hamburg) – What is next-Strukturrealismus, abstract works as part of a groupshow.

2018 – xpon-art Gallery (Hamburg), verMESSEN, abstract works as part of a groupshow.

2017 –Urbanshit Gallery (Hamburg), Strukturbanal Soloshow, paintings and wallobjects.

2017 – xpon-art Galerie (Hamburg), xpon goes X, abstract works as part of a groupshow.

2015 – xpon-art Galerie (Hamburg), gegenSätze, abstract wallobjects as part of a groupshow.

2014 – xpon-art Galerie (Hamburg), an_Mut, abstract wallobjects as part of a groupshow.

2014 – Das Bürro (Hamburg), .abgrundtief, soloshow, abract works.

2013 – Affenfaust Galerie (Hamburg), Schilderbilder, with Hocus 77, a few Graffiti’s and some abstract paintings.

2011 – Kupferdiebe Galerie (Hamburg), Moinmoin, Icke bins, soloshow, mixed media, collages and assemblages.

Seit 1992 – my first steps into the world of graffiti, semiprofessional photography and experimenting with mixed media.

1978 – born in Göttingen, raised in Berlin